vdcde

Turm von Albo in Ogliastro

4,8/5 - 4 Bewertungen
Albo
4.8
4
179
r667aa6204970c
20
kd
Geschrieben am 07/02/2015 | Topical vor 10 years ago

Merkmale des Turms von Albo

Genuesischer Turm von Albo

Der auf der Westseite des Cap Corse am südlichsten Punkt der Marine d'Albo in der Gemeinde Oglisatro gelegene genuesische Turm von Albo ist auf Felsen etwa fünfzehn Meter über dem Meer gebaut. Seine Höhe beträgt etwa 10 Meter und sein Durchmesser an der Basis ebenfalls 10 Meter.

Der aus sedimentärem Schiefer erbaute Turm von Albo ruht auf zwei Ebenen mit einer externen Treppe. Er verfügt über einen Kamin und Maschikulis.

Er ist seit 1992 als historisches Denkmal eingestuft.

Ein Genuesischer Turm voller Geschichte

Der Turm von Albo, auch bekannt als Torra del Greco, wurde 1562 erbaut, um die Marine d'Albo zu schützen, deren leichter Zugang sie zu einem bevorzugten Zwischenstopp für Schiffe in einer Zeit machte, als Überfälle die Mittelmeerküste heimsuchten.

Die Überfälle des 16. Jahrhunderts auf die Marine d'Albo

Der genuesische Turm wurde aufgrund der barbarischen Angriffe, die das Dorf Ogliastru in den Jahren 1559, 1563, 1588, 1613 und 1624 wiederholt zerstörten, mehrfach gebaut und wieder aufgebaut.

Mehr Informationen zur Geschichte von Pino und dem Überfall von 1563 durch die türkische Armee unter dem Kommando von Mammi Pacha.

Der Überfall von 1588

Im Juni 1588 war der Turm von Albo erneut Schauplatz blutiger Kämpfe nach einem erneuten Angriff barbarischer Piraten, die mit einer Flotte von 11 Galeeren unter dem Kommando des Beys (türkischer Titel) von Algier, Hassan Pacha, landeten.

Der Weiler Cugulu wurde zerstört und fast 150 Personen wurden gefangen genommen und versklavt.

Der ebenfalls zerstörte Turm wurde von den Dorfbewohnern zwischen 1588 und 1589 wieder aufgebaut und diente als Wachposten für drei Torregiani aus Ogliastru und Olcani, die sich Tag und Nacht abwechselten und das Meer mit der Angst beobachteten, neue feindliche Schiffe erscheinen zu sehen.

Französische Besatzung

Einige Jahrhunderte später, im Jahr 1768, während die Inselbevölkerung die Burg von Nonza im Süden evakuiert, wird der Turm von Albo von französischen Truppen besetzt.

Diese landen am Kap der Insel aufgrund des Vertrags von Versailles, der vorsieht, dass Korsika unter französische Verwaltung kommt, um die Schulden von Genua gegenüber Frankreich zu begleichen.

Restaurierung des Turms von Albo im Jahr 2019

Mangels Mittel zur Instandhaltung war der Turm von Albo aus Sicherheitsgründen für die Öffentlichkeit gesperrt und von einem Schutznetz umgeben. Nach mehreren Jahren der Mittelbeschaffung konnte die Gemeinde Ogliastro im Frühjahr 2019 ein Restaurierungsprojekt für das Gebäude starten. Die Arbeiten sollen ein ganzes Jahr dauern.